Karosseriebau für den Audi A4: Bau-Team feiert Richtfest

Rund acht Monate nach dem Baubeginn feiert Audi am Standort Ingolstadt offiziell Richtfest. Ende 2013 wird der neue Karosseriebau fertig gestellt.

Richtfest AudiN 60.2

Richtfest AudiN 60.2

Rund 68.000 Kubikmeter Beton werden allein für den Rohbau benötigt. Der Bau wird über 31 Meter hoch, mehr als 190 Meter breit und etwa 220 Meter lang. Die Bauweise der Fertigungshalle setzt das Konzept des angrenzenden neuen A3-Karosseriebaus fort, der bereits im Frühjahr in Betrieb genommen wurde: Die Dachkonstruktion besteht aus einem multifunktionalen Raumtragwerk, bei dem die Stützen flexibel in der Halle verteilt werden. So kann das zweigeschossige Produktionsgebäude optimal an den Aufbau der Anlagen und somit an die Anforderungen der Fertigung angepasst werden.

Auf zwei Ebenen werden die Fertigung der Karosseriebauteile für die A4-Familie und sämtliche logistische Prozesse untergebracht. Das Zwischengeschoss dient mit seinem modernen Fördersystem dem Transport der Seitenteile und Karosserien; so wird die gesamte Halle ausgenutzt.

50 Jahre nachdem Karl Kohlbecker ebenfalls in Ingolstadt das Auto Union Werk gebaut hat, steht nun sein Enkel Matthias Kohlbecker an dieser Stelle. Matthias Kohlbecker dankte in seiner Rede allen am Bau Beteiligten für den großartigen Einsatz und überreichte traditionell dem Bauherren einen mit Brezeln geschmückten Besen, um den Bau künftig sauber zu halten.